30. Juni 2011

Granny-Square-Decken

Ich habe sie endlich, die Anleitung für meine Grannys. Nach dem ich einige Tage gesucht habe, bin ich immer wieder auf das neue Buch vom TOPP-Verlag gestoßen. Da ich die Grannys lange Zeit sehr old-school fand, möchte ich es nicht gleich übertreiben, und gleich ein Buch darüber kaufen. Aber angucken schadet ja nichts. Auf der Internetseite des Verlags gab es eine Musterseite. Und siehe da, es gefiel mir sehr gut. Nun habe ich schon einige Grannys gehäkelt. Aber seht selbst.

28. Juni 2011

Ein veganes Rezept pro Monat

Ich gebe zu, ich mach mir schon Gedanken um mein Essen, aber übertreiben will ich dabei nicht. Ich esse Frühstückseier nur von glücken Hühnern die auf dem Dorf frei spazieren dürfen. Zum backen dürfen es auch bio Eier sein. Ansonsten bin ich der Meinung, dass ich zu viel Fleisch esse. Es muss ja nicht in jeder Hauptmalzeit Fleisch drin, zum Grillen oder zum Frühstück kann ich leider nicht drauf verzichten. Nun lautet mein neuer Plan, ein Mal im Monat ein neues veganes Rezept auszuprobieren. Vegan deswegen, weil ich mir z.B.: bei Milchproduckten nicht sicher sein kann, dass es der Kuh gut geht. Naja an der Begründung muss ich noch arbeiten. Aber ich finde es sehr interessant sich ganz ohne Tier zu kochen.
Ich hoffe, dass ich so immer öfter auf vegane Rezepte zurück greifen kann. Und vielleicht schaffe ich es einen veganen Tag in der Woche einzulegen, aber bis dahin …
Heute möchte ich euch das Rezept von Com.S_DAX ans Herz legen. Es ist super. Denn ohne Parmesan hält es sich viel länger im Kühlschrank. Und schmeckt trotzdem!


Bei den Rezepten ist es mir wichtig, dass ich keine außergewöhnlichen Rezepte ausprobiere. Also kein Tofu oder ähnliches. Dann solle es nicht versuchen Fleisch zu ersetzten/imitieren. Nudeln mit Tomatensoße ist z.B. ok, da achte ich nur drauf, dass ich keine Eiernudeln nehme und die Zwiebeln mit Öl anbrate.

27. Juni 2011

Bettwäschefund

Wie geschrieben habe ich in den alten Schränken Bett- und Tischwäsche gefunden. Die Tischwäsche ist schon ziemlich benutzt und hat schon einige Löcher, aber die Bettwäsche scheint ok zu sein. Ich habe auch 2 Paradekissen gefunden, leider sind sie voll mit Stockflecken und Schimmel, aber da soll Salz helfen. In der aktuellen Landlust schreibt Frau ? (ich guck‘ noch wie sie heißt) über ihre Liebe zu alter Bettwäsche und gibt Tipps zur Wäschepflege.
Sie wäscht alte Wäsche in der Maschine bei 60°C mit Vorwäsche und normalem Waschpulver. In die Vorwäsche gibt sie eine Packung Küchensalz (500g), aufgelöst in warmem Wasser. Die Wäsche lässt sie 3 Stunden in der Maschine einweichen. Anschließend die Wäsche im Wind oder im Trockner trocknen.
Ich habe es ausprobiert und die Kissen sehen nach der ersten Behandlung schon besser aus, ich werde heute noch mehr Salz kaufen und die Wäsche noch etwas länger als 2 Stunden einweichen, länger kann ich bei der Waschmaschine leider nicht einstellen.

Meine Kommode wird langsam hübscher

Nach dem Ausflug in den Baumarkt habe ich nun alles zusammen. Farbe in Weiß und Mint (für insgesamt 6€) und 6 neue Knöpfe (25 €) für die Schubläden. Nachdem ich alle Teile abgeschliffen habe und abgelaugt habe, konnte ich endlich mit dem Streichen beginnen.
Vier Schichten Farbe sind es geworden und an einigen Stellen eine fünfte Extraschicht in Mint. Es macht sich dabei besser, wenn man die Farbe mit Universalverdünner etwas streckt, denn dann lässt sie sich besser auftragen und trocknet schneller. Das liegt wohl daran, dass die Farbe ja nicht so dick ist.
Aber fertig ist die Kommode dieses Wochenende nicht geworden, leider. Die Knöpfe sind leider zu kurz für das dicke Holz und der Bit vom Akkuschrauber ist abgebrochen. Also steht die Kommode zwar mit Spiegel aber noch ohne Türen und Schubläden.
Ich glaube, darauf würde sich ein hellblaues Häkeldeckchen gut machen.

Erstes Bild, aber noch nicht fertig.

26. Juni 2011

Post

Gestern fand ich einen Brief von meinem kleinen Cousin (2. Grades) im Briefkasten. Er ist im Mai zur Welt gekommen. Allerdings war ich in der Zeit etwas knapp bei Kasse und voll Kreativität. Also habe ich mich ran gesetzt und habe einen kleinen Freund für meinen Cousin genäht.


Es ist ein Hase geworden.

Ich habe zum Nähen eine alte Schlafanzugshose und eine alte Fleecejacke genommen. Als ich fertig war, wollte ich ihn am liebsten gar nicht mehr her geben.

25. Juni 2011

Frau Liebe und meine Kommode

Ja, die Sonne scheint. Genau das richtige Wetter für meine heutigen Pläne. Ich habe mir gestern Frau Liebes Blog ausführlich angesehen. Ich bin total begeistert! Ich wollte mich sofort auf den Weg zum nächsten Flohmarkt machen. Leider war es Freitagfrüh, irgendwo an der Ostsee und an diesem Wochenende wollte ich mit meiner Schwester zu meinen Eltern an die Elbe fahren. Also Weit und Breit kein Flohmarkt. Aber, dass ist nun nicht mehr so schlimm. Gestern, nach meiner Ankunft habe ich die alten Möbel meiner Uroma durch sucht. Ich brauche eine Kommode und einen Sessel, den ich mit neuem Stoff beziehen kann. Die Kommode mit Spiegel habe ich gleich gefunden, den Sessel leider nicht. Aber dafür habe ich in der Kommode gleich noch alte Wäsche gefunden. Bettwäsche, Topflappen und ähnliches. Nun werde ich schnell frühstücken und mich an einem Samstag, umgeben von anderen Hobbyhandwerken, aufmachen in den Baumarkt. Ich brauche Farbe. Matt weiß soll es sein und am besten Türkis, na erst mal sehen, ob das so geht.

Die gefundene Kommode.

24. Juni 2011

Kirschenmeer

Unser Kirschbaum trägt dieses Jahr besonders viele Früchte.

Aber was macht man aus so vielen Süßkirschen? Alle vom Baum zu essen, führt einen schnell an seine Grenzen. Also wecke ich Kirschen ein. Das ist einfacher als gedacht!

Erst Gläser raussuchen und auskochen.


Kirschen waschen.

Die Kirschen in die Gläserfüllen und mit Zuckerwasser aufgießen. Deckel drauf und zum einkochen in den großen Topf.

Dank meiner Oma habe ich extra einen Topf zum einwecken, mit Thermometer. Also Kirschen bei 85°C.


Ich habe leider zu viele Kirschen und zu wenig Gläser, also habe ich aus den restlichen Kirschen noch Kompott gekocht.


Die Kirschen rein in den Topf, Zucker, Wasser und Nelken dazu. Alles aufkochen und vor dem Essen abkühlen. Fertig!

23. Juni 2011

Probe Cookies

Nach dem ich am letzten Wochenende die Cookies ausprobiert habe, muss ich dieses Wochenende gleich noch eine Ladung backen.
Ich habe beim ersten Mal nur die Hälfte gebacken, dass hätte nicht sein müssen, denn nach 4 Tagen, und einem Ausflug waren alle weggeputzt. Und meine Mitbewohner hoffen, dass ich am nächsten Wochenanfang wieder so leckere Sachen mitbringe. Wird gemacht.
Einen herzlichen Dank dafür geht an Susanne Klingner, das Rezept habe ich aus ihrem Buch.

22. Juni 2011

Granny-Square-Decke aus Oslo

Als ich im Februar in Oslo war, habe ich in vielen Kinderwagen Granny-Square-Decken gesehen. Von denen bin ich bis heute noch total begeistert. Ich habe zurzeit kein Projekt, das ich beim Fehrnsehen machen kann, also mach ich mich auf die Suche nach einem schönen Granny-Square. Eine Blume soll es sein und eine viereckiges Granny-Square. Ich halte euch auf dem Laufenden.