24. Juli 2011

Heute bastele ich mir eine Garderobe

Und das ist mein Material:


Eine Holzlatte, Füllwatte, Garderobenhaken, Stoff und Filz. Ansonsten brauche ich noch einen Akkuschrauber, einen Hand-Tacker und Bastelkleber.
Nach ein paar Handgriffen, einem von Herzen kommenden Fluch und einer heißen Diskussion mit meinem Vater, wie man die Garderobe am besten befestigt, hängt sie nun an meiner Tür. Aber seht selbst!


21. Juli 2011

Käsebrot

Heute weihe ich euch mal in die Käsebrot-Kultur unserer Familie ein. Käsebrot ist ein ganz einfaches Rezept, es erwärmt aber das Herz.
Und hier das Rezept.


Es stammt von meiner Mutter und sie versichert mir immer, dazu braucht man nicht unbedingt einen Ofen. Früher, in ihrer ersten Wohnung, hat sie einfach einen Auflaufform ins heiße Ofenrohr (das von der Heizung zum Schornstein) gestellt. Heute hat seine neue Variante für die Mittagspause. Sie toastet das Toast vorher einfach und stellt es dann in die Mikrowelle, bis der Käse schön geschmolzen ist. Das Essen kann man aber auch sehr gut schon vorbereiten und den Ofen einfach anmachen wenn es soweit ist.

20. Juli 2011

Ich koche heute mal Tomatenmark

Da ich zurzeit leider Hausarbeiten schreiben muss, bleibt mir nicht allzu viel Zeit für schöne Dinge.

Super kombinieren lässt sich es allerdings dabei Tomatenmark zu kochen, denn es dauert gefühlte 4 Stunden. Es ist dazu noch ganz einfach. Erst mal braucht man einen ganzen Berg Tomaten.



Die kommen in einen großen Topf, ich hab dazu einen Bräter genommen.


Dann gibt man dem ganzen Feuer und rührt hin und wieder um. Wer Angst hat, dass es anbrennt kann dazu noch einen Schluck Wasser geben, das wird dann ja wieder raus gekocht. Und dann heißt es warten, bis alles schön dickflüssig geworden ist.


Nun gibst du es durch eine Flotte-Lotte oder drückst es durch ein Sieb. Damit man keine Kerne und Schale im Mark hat. Nun alles zurück in einen Topf und solange kochen, bis es die gewünschte Konsistenz hat. Die Ausbeute, ist allerdings gering. Ich habe aus dem Berg Tomaten nur 16 Esslöffel bekommen, dafür hat es sich geschmacklich aber gelohnt! Also wenn ihr genügend Zeit und Tomaten habt probiert es aus! Und lasst mich wissen wie es bei euch geworden ist.

13. Juli 2011

Zum aufmuntern eine Eule!


Heute Vormittag habe ich eine Anleitung zum Eulen basteln gefunden. Besser gesagt, es ist eine PDF-Datei die man nur noch ausdrucken, ausschneiden und zusammenkleben brauch. Da meine liebe Mitbewohnerin heute, auf dem Weg zur Uni, gleich 2 Mal nass geworden ist, habe ich ihr zum Trost eine kleine Eule gebastelt. Probiert es doch auch einfach mal aus.

12. Juli 2011

Wenn die bunten Fahnen wehen, geht die Fahrt wohl übers Meer.

Das muss man unbedingt mal gemacht haben, so einen Segelausflug! Nicht nur in einer kleinen Jolle ist Segeln herrlich. Hier mal ein paar Bilder.




Erstmal geht es auf ins Fahrwasser.


Natürlich noch nicht unter Segel.


Nun geht es aber bald los.

So ein Segelausflug kostet nicht die Welt, hinterlässt dafür aber bleibende Eindrücke. Ich durfte sogar selbst Hand anlegen und die Royal (das Segel ganz oben) überholen und den Tampen dann aufschießen (ordentlich hin hängen). Ansonsten gab es gratis Kaffee und Schmalzstullen mit Gurken. Also falls der Sommer noch einem Mal Sommer wird und ihr noch nicht wisst was ihr machen sollt, guckt euch einfach mal nach einem Segeltörn um. Es ist auch ein super Geburtstagsgeschenk ;)

8. Juli 2011

Pizzatag


Gestern gab es mal wieder Pizza. Seitdem ich ein super Rezept für den Teig habe, gibt es bei mir öfter Pizza. Entweder als Blech für die ganze WG oder der halbe Teig für eine Pizza die zwei Mahlzeiten ersetzt. Klar dauert selbst gemachte Pizza etwas länger, aber dafür darf man drauf legen was einem gefällt, zusammen passt oder weg muss.
Nun aber mein Rezept:
400g Mehl in eine Schüssel geben, 1 Teelöffel Salz dazu und alles ein bisschen vermischen. Dazu kommt ein ¼ Liter zimmerwarme Milch. Nun zu der Hefe. Das Stück Hefe gibt man in ein kleines Gefäß und streut darüber einen Esslöffel Zucker. Nun muss man kurz warten, bis die Hefe sich mit dem Zucker verbindet. Nun kann man mit einem Löffel die Hefe zerkleinern und vorsichtig rühren. Nach und nach wird die Hefe durch den Zucker flüssig. Wenn das passiert ist, kann sie in den Teig gegeben werden. Nun alles kräftig verkneten, wenn der Teig noch an den Händen klebt, noch etwas Mehl dazu geben, biss die Hände wieder sauber sind und der Teig ein schöner Kloß geworden ist. Nun heißt es warten. Ein halbe Stunde reicht dabei vollkommen aus. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, gibt man ihn auf ein Backblech und verteilt ihn schön. Zum Schluss den ganzen Teig noch mehrmals mit der Gabel einstechen, dass macht ihn besonders schön und luftig. Soße und alles andere drauf und bei 180°C in den Ofen, bis die Pizza gut aussieht.

Mein Tipp: Für die Soße nehme ich immer Tomatenmark und verrühre es mit Wasser zu einen schönen Tomaten-Pizza-Soße und schmecke sie mit Basilikum und anderen italienischen Kräutern ab.

6. Juli 2011

Eigenwerk-Magazin




Vor etwa zwei Monaten bin ich auf die Seite von Eigenwerk gestoßen. Diese Seite bietet nicht nur eine online Präsens, sondern das Team verfassen zusätzlich ein Magazin, das man online lesen oder sich ausdrucken kann. Die Macher des Magazins treffen in ganz Deutschland kreative Menschen und stellen sie vor. Sie geben auch viele Tipps, für seine eigene selbst gemachte Welt und informieren über die Hintergründe der Trends.
Mit Eigenwerk möchten wir diejenigen sein, die deinem Verstand den ersten Impuls geben. Wir möchten genau der Impuls sein, der dir im Kopf herumschwirrt, der dich beschäftigt und nicht mehr loslässt. So lange, bis deine Vorstellungskraft aus ihm ein Ergebnis erschaffen hat.

In der ersten Ausgabe des Magazins ging es um das Thema Faden. In
dem Heft kann man über die Geschichte der Granny Squares lesen und mit der
einfachen Anleitung auch sein erstes Granny häkeln. Außerdem informiert ein Artikel über Wolle und ihre verschiedene Formen.
Zu den verschiedenen Themen gibt es passende "Lesestoff"-Empfehlungen, DIY's und Fotos.


Es gibt aber noch viel mehr in der ersten Ausgabe zu entdecken.
Das Eigenwerk-Magazin ordnet die Ideen und Eigenwerke ihren Ursprungsmaterialien zu. Wir unterscheiden dabei nach Stoff, Faden, Holz, Papier, Stein und Recycle. Mehr zu den einzelnen Kategorien könnt ihr hier lesen.


In dem zweiten Heft geht es um das Thema Erde.


Dort findet Anregungen für den eigenen Garten auf dem Fensterbrett, sich vegan zu ernähren und wie man ein perfekter Guerilla Gärtner wird.
Ihr merkt, es gibt eine Menge zu entdecken. Wenn ihr euch bei Issuu anmeldet, dann könnt ihr das Magazin als PDF-Datei abspeichern oder es euch als Magazin drucken lassen.

Wiebke und Christian leisten zusammen mit ihrem Team sehr tolle Arbeit, dass muss man einfach mögen!
Danke dafür!

4. Juli 2011

Einfacher geht es nicht!

Ich habe vor einigen Tagen eine tolle Anleitung bei maedchenmitherz. gefunden. Dort erklärt sie einfach, wie man aus einen Stück Filz und einer Haarspange einen Schleife fürs Haar zaubert. Hier ist meine Schleife:




Und ich kann euch versichern es ist total einfach. Ich habe hier und da Bastelkleber verwendet und musste nur die fertige Schleife an die Haarspange genäht.

3. Juli 2011

Sonntagsaufgabe

Ich habe bei Pritzelotte diese tolle Idee gefunden:



Ein Bilderrahmen voll mit Polaroids. Das brauche ich auch! Und weil meine Dad in 2 Wochen Geburtstag hat, werde ich ihm mein Probeexemplar schenken.

Nun war ich auf der Suche, nach einer einfachen Methode um aus normalen Bilder Polaroids zu machen. Da bin ich auf folgende süße Anwendung gestoßen:


Das ist mein neues Lieblingsprogramm. Es erscheint auf dem Desktop eine kleine Kamera, auf die ich das gewünschte Foto ziehe. Es macht sum, das Polaroid kommt raus und nun heißt es warten. Man kann zu gucken wie es immer heller wird. Wenn es fertig ist, dann werden die Bilder automatisch abgespeichert und man kann sie entwickeln lassen.

Hier mal ein Beispiel:

2. Juli 2011

Kuchen ohne Backen



Ich muss gestehen, Kuchen ohne Backen ist für mich kein Kuchen. Aber dieses Rezept ist eine sehr schöne Variante für den Kaffeeklatsch. Blaubeer-Minz-Kuchen. Er ist super lecker, was bestimmt an dem Becher Schmand und Sahne liegt. Durch die Minze ist der Kuchen sehr frisch und perfekt für heiße Tage. Ich glaube als Boden könnte man auch einen normalen Obstboden oder Mürbeteigboden nehmen. Dann hat er auch den Kuchen-Titel verdient.