18. Januar 2014

Loop - Jasin


Ich wollte es schon sooooo oft machen, aber … Das kennt ja jeder, und dabei weiß man doch genau, dass es hinterher so toll ist. Endlich hat man es geschafft. Und da ich schon lange nichts mehr in der Kategorie "Juli probiert was neues aus" gepostet habe, zudem 1 Stunde Zugfahrt vor mir liegt, werde ich es mal versuchen.

Ich möchte schon lange eine eigene Strickanleitung schreiben. 
Nun gut. Ich habe die verschiedensten Notizzettel mit Anleitung ähnlichen Hinweisen geschrieben, aber die waren nie so ausgereift, dass jemand Fremdes sie lesen hätte können. Es war eher so, dass selbst ich oft Schwierigkeiten habe, meinen eigen Hinweisen zufolgen. 
Nun also meine erste ordentlichen Strickanleitung. Da wir ja gerade Winter haben, auch wenn noch ohne Schnee und Kälte, wird es eine Strickanleitung für einen Loop. 

Das Muster ist ziemlich leicht. Es sind nur Rechte- und Linkemaschen. Also absolut für Anfänger geeignet. 


Das außergewöhnliche Muster kommt durch zwei unterschiedlichen Nadelstärken zustande. Alle Erfahrenen unter euch, können vielleicht auf ein Knit pro, Addy click oder Lana Grossa Seilset mit austauschbaren Spitzen zurück greifen, alle anderen nehmen, wie ich auch, einfach zwei verschieden große Jackenstricknadeln. 


In meinem Fall habe ich Jackennadeln in Größe 3 und 7 verwendet.
Und als Wolle habe ich 150g Jawoll Magic 6-fach von Lang Yarns genommen.
Auf dem 150 g Knäuel sind insgesamt 420 Meter.

Und los geht es. 

Es werden 49 Maschen auf der dickeren Nadel angeschlagen, genau so, wie ihr es kennt. 
Dann greift ihr zu einer dünnen Nadel und legt los. Ihr hebt jeweils die erste Masche, als Randmasche ab, und strickt dann je eine Masche links und eine Masche rechts. Am Ende angekommen, wendet ihr die Arbeit und hebt, wie in jeder folgenden Runde die erste Masche rechts ab und strickt, bis zum Ende, eine Masche links und eine Masche rechts.
So strickt ihr jede Masche immer gleich. Die Linkenmaschen eben immer links und die Rechten … Auf Grund der ungeraden Maschenzahl ist es egal auf welcher Seite ihr strickt. Ob hin oder zurück, das Muster bleibt das gleiche.  Dabei strickt ihr jeweils in der Hinreihe von der dicken Nadel und in der Rückreihe von der dünnen Nadel ab.


Ihr strickt so weiter, bis ihr die gewünschte Länge erreicht habt. Probiert einfach immer wieder an euch aus, ob euch die Schallänge genügt. Wer mag, kann wie ich nach dem Abketten der Maschen den Schal, mit einem Stück Restgarn, zum Loop zusammen nähen.

Fertig ist euer gutes Stück. Mein Loop ist insgesamt 190 cm lang und ist gerade mal 20 cm breit. Dadurch ist er sehr leicht und kann auch super in der Übergangszeit getragen werden.


Und somit auch meine erste Anleitung. War doch gar nicht so kompliziert. Aber wirklich sagen könnt eigentlich nur ihr, die sich ans nachstricken wagen, ob meine Anleitung gut verständlich und plausibel ist.


Ich würde mich freuen, wenn ihr mir von euren Erfahrungen berichtet.






1 Kommentar:

  1. erfahrungen kann ich noch keine schreiben ;-) aber ziemlich tolle idee, mit zwei nadelstärken zu arbeiten!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Feedback :) Danke schon mal.