23. Juli 2013

Stick with us Podcast



An diesen schönen Tagen mache ich, nach dem ich alle Uni-Sachen erledigt habe, gerne etwas draußen. Allerdings ist in meinem feinen kleinen Garten nicht ganz so viel zu tun. So das ich gerne draußen sitze und Handarbeiten mache. Dabei sind es eher kleine Projekte, die hoffentlich bald so gut sind, dass sie in mein Lädchen einziehen können.

Im Winter, wenn man seine Handarbeiten im Haus machen muss, höre ich oft Hörbücher oder gucke Fernsehen neben bei. Für den Sommer habe ich nun etwas ganz neues entdeckt. Ich habe lange überlegt, ob ich euch davon schreiben soll oder nicht. Denn es ist alles auf schwedisch. Aber ich finde die Idee an sich so toll, dass ich es nun doch tue.

Ich habe einen Podcast gefunden der sich ganz allein dem Stricken widmet. Es sind 4 Schwedinnen die übers Stricken sprechen. Hier mal der Link zum Blog: http://stickwithuspodcast.blogspot.de/
Anna, Emma, Maria und Eddy bloggen auch alle selbst. Der Podcast selbst erscheint immer Freitags und wird von 2 der 4 Mädels gesprochen. So wird es nie langweilig, denn sie tauschen jedes mal die Besetzung.

Jeder Abschnitt behandeln ein bestimmtes Thema. Zum Beispiel sprechen sie über gestrickte Geschenke, Spinnen, Ökonomische Wolle und über Handarbeitsgeschäfte in und außerhalb Schwedens.

Es gibt aber auch Themen über die jede Woche gesprochen wird, die finde ich immer besonders interessant. Die Mädels sprechen über ihre aktuellen Strickprojekte (wobei alle mehrere Projekte gleichzeitig stricken, wie ich auch), über Projekte die sie abgekettet haben, ihre aktuellen Lieblingsmuster und ihre neu entdeckten Muster. Außerdem gibt es jede Woche einen Designer und ein Garn, über dass die Strickerinnen sprechen.

Eine tolle Idee hat Eddy bei Just-One-More-Row-Podcast entdeckt. (Vielleicht ist das eine schöne Alternative, die Englisch besser beherrschen, als Schwedisch. Allerdings ist mein Englisch bei weitem nicht so  gut, dass ich da irgendwas verstehen könnte.) Sie hat dort den Stash-o-meter entdeckt. Man trägt jeden Monat zusammen, wie viel Meter Wolle man gekauft hat und wie viel Meter man verbraucht hat. So hat man einen Überblick, ob sich seine Wollkauflust noch im Rahmen befindet, oder eben, wie so oft bei mir, weit darüber hinaus geht.

Ich finde die Idee wirklich sehr schön, denn oft kaufe ich Wolle weil ich sie besonders schön finde oder sie gerade im Angebot ist. Habe im Moment aber gerade etwas anderes auf den Nadeln oder gar keine Zeit zum stricken, und dann kommen die neuen Knäule erstmal in die Kiste zu den anderen. Und wartet darauf, dass ich sie wieder finde. Da ich nun schon 2 Kisten voll mit Wolle besitze, wird es nun wirklich Zeit, das ich mein Wollkaufverhalten unter die Lupe nehme. Und dafür beginne ich nun mit meinem eigenen Woll-o-Meter. Wobei ich noch nicht so genau weiß, wie ich das mit den kleinen Projekten, die weniger als Knäuel benötigen machen werde. Ich versuche immer am Ende des Monats einen Post mit meinem Woll-Kaufverhalten zu schreiben. Mal sehen ob es eine praktische Idee ist. Ich bin gespannt.

Für alle die nun nicht schwedisch verstehen, was bestimmt fast alle meine Leser betrifft, klickt doch einfach mal auf die Links zu jedem Podcast, oder lasst euch die Seite via Google auf deutsch übersetzen. Die vier finden so herrliche Muster, dass es schade wäre, sie nicht zu kennen. Außerdem entdecke ich ja gerade Ravelry für mich. Was das ist? Das haben die Schwedinnen sehr schön zusammen gefasst: Das ist Facebook für Handarbeit, aber viel netter. Aber zu Ravelry werde ich wohl noch einen extra Post schreiben müssen, wenn ich mich dort etwas besser auskenne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Feedback :) Danke schon mal.