20. August 2013

Mein Plattenspieler ' Geschichten-Dinge


Ich mag ihn ganz besonders gerne: meinen Plattenspieler. Er ist vielleicht noch nicht ganz so alt wie ich, aber 20 Jahre ist er mit Sicherheit schon.
Dabei ist es nicht einfach irgendein alter Plattenspieler vom Flohmarkt, sondern der alte Plattenspieler meiner Eltern. 

Sie haben ihn sich kurz vor der Wende gekauft. 
Ich kann mich an ihn aber gar nicht mehr so genau erinnern. Bis auf die Geschichte, die immer zu ihm erzählt wird. 
Ich habe als 2-jährige unheimlich gerne Märchen-Platten gehört. Wir hatten auch einen Fernseher. Der hatte eine Macke die einen zur Weißglut bringen konnte. Sobald er warm geworden ist, ging das Bild weg. Dann half ein kleiner Klaps aufs Gehäuse und schon ging das Bild auch wieder. 
Meine Mutter hat mir wie so oft eine Platte angemacht und ich war beschäftigt. Irgendwann kam ich in die Küche zu meinen Eltern. Ganz aufgelöst berichtete ich, dass der Plattenspieler kaputt sei. Meine Mama beruhigt mich und meinte es wäre ja nur ein Kratzer. Aber ich erklärte ihr, ich habe alles versucht. "Ich habe sogar drauf gehauen. Sogar richtig doll, wie beim Fernseher. Aber es geht nichts mehr."
Und es ging wirklich nichts mehr. 

Mein Vater hat ihn dann erstmal auf dem Dachboden verstaut. 

Mit 22 bekam ich einen DDR-Plattenspieler geschenkt. Ganz in rot. Leider war bei dem der Verstärker kaputt. Da er in Polen hergestellt wurde, sah es mit Ersatzteilen ganz schlecht aus. 
Meine Mutter hat mit mir dann mal nach dem alten demolierten Plattenspieler gesucht. Es gab ihn noch. Nur hatten wir leider nur noch eine passende Box. Aber 20 Jahre Dachboden haben an seinem Zustand nichts geändert. Traurig habe ich ihn wieder zurück auf seinen Dachboden-Platz getragen. 
Kurze Zeit darauf war Weihnachten. Ja und er stand untern Weihnachtsbaum. Unser alter Plattenspieler. Mit den Worten meiner Eltern: "Wenn du ihn noch immer haben möchtest, dann lassen wir ihn reparieren. Ansonsten kannst du dir gerne einen nagelneuen aussuchen."


Was einen neuen? So einen mit USB-Anschluss? NEIN NIE IM LEBEN!

Wir haben ihn zur Reparatur gebracht, kurz nach Neujahr. Als der Monteur den alten Plattenspieler sah, glänzten seine Augen. Ich meinte zu ihm, dass er bei 100€ aufhören soll. Denn es hätte ja dann auch keinen Sinn mehr. 

Nach etwa einer Woche kam der Anruf, das er wieder läuft. Zwar nicht 100%ig, aber er läuft. Beim Abholen, hat er mit einem Augenzwinkern gesagt, er habe nicht alles in Rechnung gestellt. Aber so ein Geräte hatte er schon seit über 20 Jahren nicht mehr auf dem Tisch. 


Es ist ein vollautomatischer stereo Plattenspieler. Schalter auf 33 oder 45 stellen und der Tonarm hebt sich und legt die Nadel behutsam auf die Platte ab. Ich bin immer noch bei jedem Mal fasziniert. Ihr findet ein Video dazu bei Instagram.


Nun habe ich schon eine kleine Plattensammlung. Meine Platten sammle ich übrigens in einem IKEA Abtropfgestell. Die erste Platte war eine Beatles Platte. Die ich in den aussortierten Platten einer Nachbarin fand. Ich habe sie nur, weil ich gar nicht wusste, dass es diese Platten auch in der DDR gab, legal. Allerdings mit kyrillischen Schriftzügen.


Dann habe ich noch eine ganz alte Ärzte Platte. Die habe ich, wie das Stones Doppelalbum gebraucht gekauft. Eine schwedische Weihnachtsplatte und das signierte Ärzte Album Geräusch, das meine Schwester gewonnen hat, gehören auch dazu. Dann noch ein Matzen Album, dass ich mir mal in geistiger Umnachtung gekauft habe. Dann mein Aftermath Album der Stones, dass ich mir aus London mitgebracht habe. Und die Neuauflage der 1. Bibi Blocksberg Folge. 

Ich habe mir mal vorgenommen, von jeder Reise eine Platte mitzubringen. Naja 2 haben es bis jetzt geschafft. Aber ich hoffe es folgen noch einige. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Feedback :) Danke schon mal.