4. Mai 2013

Rhabarberzeit

Nein einige Tage Sonne braucht der Rhabarber noch in unserem Garten, bis er auf den Tisch kommt. Aber im Tiefkühlschrank stapeln sich noch 3 große Tüten mit geputzten und kleingeschnittenen Rhabarber. Die habe ich meiner lieben Oma zu verdanken. Denn immer wenn sie aus dem Garten kommt und wieder viel zu viel geerntet hat, dann friert sie die Reste gesäubert und klein geschnitten ein. Im letzten Jahr meinte sie es aber SEHR gut mit mir. Ich habe wohl 5 Kilogramm Rhabarber bekommen. Die letzten 2 Kilogramm habe ich das letzte Wochenende vernichtet. Sagen wir besser verwertet.


Ich habe Schoko-Rhabarbermuffins und Hang-over gebacken. Die Rezepte bekommt ihr die nächsten beiden Sonntage. Und dann gab es noch eine große Schüssel Kompott.

Das Kompott habe ich halbiert und mit der einen Hälfte einen Schnaps angesetzt. Der Pfingsten verkostet werden darf. Falls er schmeckt, werde ich euch in das Rezept einweihen. Hier schon mal das erste Bild.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Feedback :) Danke schon mal.