12. Januar 2013

Meine erste Nachtschicht

Heute ist es endlich so weit, ich muss/ darf zum ersten Mal Babysitten. Nicht das ich es mir nicht früher zugetraut hätte, es bot sich vorher keine Möglichkeit. In einer Region die vom Aussterben bedroht ist, gibt es nicht viele Möglichkeiten einen Job als Babysitter zu finden.

CIMG3083

Und außerdem ist es mein erstes Mal im offline Modus zu bloggen. Ich habe lange gesucht, um ein Programm zu finden das auch mit Blogspot/Blogger kompatibel ist. Und am Ende ist es eine Windows Produkt der Windows Live Writer geworden. Denn ich wollte nicht gleich meine “Arbeitgeber” nach dem WLAN-Schlüssel fragen. Allerdings haben ich ihn trotzdem gleich bekommen.
Nichts desto trotz probiere ich diesen tollen offline Modus des Bloggen mal aus.
Und ich muss sagen, es ist sehr hübsch. Es sieht ein bisschen so aus, als würde ich den Post direkt auf meinen Blog schreiben. Also der Hintergrund ist lila, ich schreibe mit grauer Schrift und meiner Schriftart, auf weißem Grund.
Das Einfügen der Bilder klappt viel besser und einfacher und ich habe mehr Möglichkeiten, als bei Blogger direkt.
Ansonsten sieht das Programm aus wie Office Word 2007, was das Zurechtfinden sehr einfach macht. Es gibt auch die Möglichkeit das Datum festlegen, wann der/die/das (ich tendiere zu der, weil es ja auch der Eintrag heißt, aber selbst Duden weiß das noch nicht) Post online gehen soll.
Man kann auch Links und Videos einfügen, und zudem auch noch die Wörter zählen lassen. Wozu man das für die Wörter genau braucht, weiß ich noch nicht, aber es gibt bestimmt Nutzer dieser Funktion.
Ich habe auch die Möglichkeit auf Vorschau zu klicken, und dann sehe ich meinen Post in meinem Blog. So mit allem drum und dran. Und das auch ohne Internet.
Also ich kann den Windows Live Writer schon mal allen empfehlen die kein Internet haben, aber trotzdem ihre Posts schreiben möchten.
Zum Posten gibt es dann 2 Möglichkeiten. Für die wird dann allerdings das Internet benötigt. Man kann den Post (ich entscheide mich nun für der) als Entwurf hochladen oder direkt veröffentlichen. Aber man kann ihn auch erst mal im Programm speichern und später dann online stellen.
Falls mir noch etwas negatives über den Weg laufen sollte, werde ich bestimmt darüber schreiben. Wenn nicht ist alles gut.
So wünsche ich euch und mir weiterhin eine ruhige Nacht.

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für den Erfahrungsbericht. Klingt auf alle Fälle interessant und hilfreich, auch wenn ich noch nicht weiß, ob/wann ich das gebrauchen könnte.
    Viele Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Feedback :) Danke schon mal.