28. Januar 2013

Sieben Sachen Sonntag #4

Viele Sonntage bin ich mit einem schlechten Gewissen ins Bett gegangen. Ich hatte das Gefühl, den ganzen Tag nur vertrödelt zu haben. Ich hätte doch so viel an einem freien Tag machen können. Aber selbst wenn es so war, ist nicht genau dafür ein Sonntag gedacht?

Als ich dann bei Frau Liebe den 7-Sachen-Sonntag entdeckte und in meinen Blog mit aufnahm, habe ich erst entdeckt wie viel oder wenig ich jeden Sonntag so mache. Und lasse euch nun an meinem heutigen Sonntag teilnehmen.

Bis lange nach Mitternacht habe ich versucht dieses Häkelmuster zu bezwingen.


Nach dem Schlafen habe ich mein Lädchen etwas aufgefüllt.


Gefühlte 100 Mal den Krawall-Kater in seine Schranken gewiesen. 


Sämtliche Getränkepulverpackungen aufgerissen.


Für das sonntägliche Bad eine Kerze entzündet.


Noch mal, bevor sie wieder weg sind, durch meine Schwimmbadlocken gewuschelt.



Einen Holunderpunsch genossen.


Kommentare:

  1. Holunderpunsch gab es bei uns gestern auch und das mit dem Kater kann ich auch sehr gut nachempfinden ... seitdem er aufgrund des Schnees nicht mehr so recht nacht draußen möchte mach er nur Blödsinn ;)

    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kater ist eigentlich ein Stadtkind. Nun darf er bei uns auf dem Land wohnen. Allerdings muss er sich nun daran gewöhnen, dass er so oft raus darf wie er möchte und dann so lange wie er will. Im Moment arbeiten wir gerade daran ihm abzugewöhnen, sich alle geschlossenen Türen aufzumachen.

      Löschen
  2. Was ist so schlimm am Sonntag-Vertrödeln? Dafür ist er doch da?

    So nicht, ich würde ja auch gern beim "Sieben Sachen Sonntag" mitmachen, aber bei mir stünde da auch bloß immer: Windeln gewechselt, essen gekocht, Legosteine zu einem Haus verbaut (oder im Sommer: Im Sand gebuddelt), ....

    Das will keiner lesen... ich wär auch froh, wenn ich einfach mal trödeln könnte. ;-)

    Eine schöne Woche noch.
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,

      ich vertrödele nur zu gerne meine Sonntag, aber jeden Tag, den ich auf den ersten Blick vertrödelt habe, entpuppte sich dann doch als ein Tag an dem man nicht nur vor dem Fernseher gesessen hat.

      Der Sieben Sachen Sonntag stammt ursprünglich ja von Frau Liebe. Und auch sie hat nun ein Kind. Da ist es doch ganz normal, dass man sich in seiner freien Zeit darum kümmert.

      Außerdem stelle ich mir ein Leben mit Kindern gerade an Sonntagen, wenn keiner krank ist ganz wunderbar vor.

      Mit zeigt der Sieben Sachen Sonntag immer wieder auf die kleinen Dinge im Leben zu achten, die einen glücklich machen. Und wenn es der liebevoll gedeckte Frühstückstisch am Sonntag morgen ist.

      Ich wünsche dir mehr Zeit zum trödeln

      Juli

      Löschen

Ich freue mich über jedes Feedback :) Danke schon mal.