10. Februar 2013

Sonntagskuchen - Erdbeertorte



Ich liebe es den Sonntag traditionell mit einem Kuchen zu begehen. Lange habe ich überlegt, ob ich Sonntags zwei Posts schaffe. Denn der 7 Sachen Sonntag liegt mir sehr am Herzen. Aber ich versuche es mal. Es wird bestimmt nicht jeden Sonntag ein neues Rezept geben. Und auch nicht immer genau das Rezept vom jeweiligen Sonntag. Denn die Fotos wollen gemacht werden und der Post geschrieben und veröffentlicht werden. Und das um eine Zeit, bei der es möglich wäre, dass auch ihr den Sonntagskuchen noch anrühren und servieren könnt. Falls ihr alle Zutaten Zuhause haben solltet.

Heute gibt es also den ersten Sonntagskuchen.

Winterliche Erdbeertorte

Meine kleine Schwester liebt Erdbeertorte. Im Sommer gibt es jede Woche mindestens eine und wehe es wird ein anderer Kuchen gebacken. Nun ist es im Winter eher schlecht eine Erdbeertorte so wie im Sommer hinzubekommen. Aber es waren drei fleißige Hausfrauen am Werk die alle zusammen diese zauberhafte Winterlösung gefunden haben. Das Obstboden-Rezept habe ich von meiner Oma Ingrid. Die Idee mit den gefrorenen Erdbeeren stammt von meiner anderen Oma (die mir die Handarbeiten beibringt) und das Durchsuppen wusste meine Mutter zu verhindern.

Für den Obstboden braucht man:


  • 100g Zucker
  • 150g Butter
  • 3 Eier
  • 150g Mehl
  • 1/2 Tl Backpulver


Außerdem braucht man noch:


  • Etwa 300g tiefgefrorene Erdbeeren
  • 1 Päckchen Sahnesteife
  • 2 Päckchen (roten) Tortenguss
  • und für den Tortenguss Zucker und Wasser



Die Zutaten für den Obstboden rührt man nach und nach zusammen. Und gibt den Teig in eine gefettete Obstbodenform. Bei 200°C in den Ofen, bis er goldbraun ist.


Nach dem ihr den Boden aus dem Ofen geholt habt stürzt ihn gleich auf einen Teller. Er löst sich wie von alleine, wenn ihr auf die Form einen kalten Waschlappen legt.
Dann den Boden abkühlen lassen.


Auf den Boden wird nun ein Päckchen Sahnesteif verteilt. Das verhindert, dass das Erdbeertauwasser den Boden durch suppt. Nun kommen die gefrorenen Erdbeeren auf den Tortenboden. Dabei ist es leichter, wenn die Erdbeeren alle lose in einer Tüte eingefroren wurden, als in einer Schachtel oder Dose. Denn dort bekommt man sie meistens nur als einen großen Würfel heraus. Diese Erdbeeren habe ich im Sommer vom Erdbeerfeld geholt, gesäubert und eingefroren. Aber es geht bestimmt auch mit gekauften TK Erdbeeren.


Sind die Erdbeeren auf dem Boden, dabei ist es egal ob ihr sie ordentlich hinlegt oder einfach wie ich einen Berg macht, brauchen wir noch den Guss.
Den Tortenguss nach Packungsanleitung anrühren. Dabei wäre ein Päckchen zu wenig. Den Tortenguss gebt ihr nun so über die Erdbeeren, dass JEDE mit Tortenguss bedeckt ist. Achtet dabei darauf, dass der Guss nicht überläuft. Falls das droht, macht einfach an einer anderen Ecke weiter. Denn wenn der Guss etwas getrocknet und fest geworden ist, lässt sich ganz leicht noch eine zweite Schicht drüber gießen.


So nun müsst ihr ungefähr noch 2 Stunden warten. Denn dann sind alle Erdbeeren aufgetaut und man muss nicht auf Erdbeereis kauen. Die Erdbeeren sin in der Regel etwas weicher als frische, aber bei weitem nicht so matschig, wie nach dem normalen Auftauen.

Ich wünsche euch gutes Gelingen.

Kommentare:

  1. nomnom, muss ich auch mal wieder machen. aber dann noch mit schon vanillepudding dazwischen <3

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Rezeptidee! Da wir ein Erdbeerfeld in der Familie haben, ist mein Gefrierschrank immer mit Erdbeeren bestückt. Dein Rezept werde ich sicher mal testen!
    Viele Grüße
    von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Feedback :) Danke schon mal.